Zicklein als Mitarbeiter im Reich Gottes

Ukraine: Missionar kommt über Haustiere ins Gespräch mit Menschen

Viktor Tanzjura, Leiter der Zeltmission, schreibt:

„Unter den Quarantänebedingungen finden die Gottesdienste unserer Gemeinde online statt, ebenso Gruppenstunden und die meiste Kommunikation. Für ältere Gemeindeglieder kaufen wir Lebensmittel ein. Seitdem ich meist zu Hause in unserem Dorf bin, sehe ich öfters meine Nachbarn. Wir haben Ziegen, die sieben Zicklein geboren haben. Für diese habe ich nun nahe an der Straße ein Gehege eingerichtet, damit die Leute, besonders Familien mit Kindern, kommen, um sich an ihnen zu erfreuen. Dies nutze ich dann als Gelegenheit, um den Besuchern die Zeitschriften TROPINKA und GLAUBE UND LEBEN zu schenken und mit ihnen über Gott zu sprechen. Mit einer Frau und ihrem Kind hat sich schon ein tieferer Kontakt ergeben, sie sind offen für den Glauben.“

 

Zurück