Wir sind jung und voll motiviert

Moldawien: Teenager verteilen mit Freude in ihrer Nachbarschaft christliche Zeitschriften

Vitali Pokidko, Leiter von LICHT IM OSTEN Moldawien schreibt:

„Wir wollen, dass die Menschen Hoffnung haben und mithilfe unserer Zeitschriften und christlichen Bücher die Liebe Gottes zu den Menschen erkennen und darüber Rettung in Jesus Christus finden. Daher ist uns die Verbreitung von christlicher Literatur so wichtig – in diesen Wochen sogar mehr denn je.

Um den in Zeiten von Corona und durch die Beschränkungen gelangweilten Jugendlichen eine praktische Aufgabe zu geben, haben wir Wladik, den Sohn einer unserer Mitarbeiterinnen gefragt, ob er nicht Lust hätte, unsere Zeitschriften in die Briefkästen seiner Nachbarn zu verteilen. Und da, wo er wisse, dass dort auch Kinder wohnen, solle er auch eine Kinderzeitschrift mit einwerfen. Wladik war begeistert und fand diese Idee, aktiv zu werden, klasse. Hochmotiviert rief er seinen Freund Maxim an, den Sohn unseres Mitarbeiters Jewgenij Pokidko, und schlug ihm vor, ihm bei der Aktion zu helfen. Auch Maxim fing gleich Feuer für diese Idee.

Da sie mit niemandem näher in Kontakt kommen würden, hatten sie auch keine Angst vor dem Coronavirus.

Ausgestattet mit GLAUBE UND LEBEN und der FELINARUL (TROPINKA auf Rumänisch) liefen die Jungs durch die Straßen, um die Zeitschriften in die Briefkästen zu verteilen.

Die Teenager waren so eifrig, dass ich ihnen sogar weitere Zeitschriften zum Verteilen bringen musste. Über 250 Zeitschriften für Kinder und Erwachsene verteilten Sie so in ihren Straßen. Mit dem einen oder anderen Erwachsenen haben Sie sogar, von der Straße über den Gartenzaun, über Christus gesprochen, als sie gefragt wurden, was sie denn da verteilten. Einige hörten den jungen Leuten interessiert zu, andere lehnten aber auch ab.

Ich dachte mir: ‚Das ist unsere neue missionarische Generation, die bereit ist, Christus zu dienen. Was für ein Segen mag wohl durch diese fröhlichen Teenager-Evangelisten entstehen?‘  

Wir wollen daher mutiger sein, auch die jüngere Generation stärker bei der Verbreitung des Evangeliums aktiv mit einzubinden, denn die jungen Menschen tragen offensichtlich fröhlich und motiviert das Evangelium weiter und werden so zu wertvollen Segensträgern in dieser Welt.“

 

Zurück