Unerwartet große Nachfrage

Einladung zur Literaturbestellung in der Ukraine stößt auf enormes Echo

Pawel Dawidjuk, Leiter von LICHT IM OSTEN Ukraine, schreibt:

„In den sozialen Medien haben wir in der gegenwärtigen Krisenzeit gezielt auf unsere Webseite und unser Angebot von christlichen Büchern, Zeitschriften und Audio-CDs hingewiesen. Der Hinweis hat sich über die sozialen Medien immer weiter verbreitet, was gleichzeitig auch eine wunderbare Öffentlichkeitsarbeit für unsere Mission ist. Und so sind die Bestellungen in den letzten Wochen enorm angestiegen. Unsere für den Zeitschriftenversand zuständige Mitarbeiterin sagt, dass sie schon lange nicht mehr so viele Bestellungen zu bearbeiten hatte. Wir sind Gott so dankbar dafür.

Wir freuen uns, dass die von uns angebotene Literatur so eine weite Verbreitung findet. So hat uns die Schülerin einer staatlichen Mittelschule begeistert geschrieben: „Unsere Lehrerin hat verschiedene Bücher in die Klasse mitgebracht, um sie uns zum Lesen zu empfehlen. Darunter war auch ein Buch von Ihnen, das ich schon kannte und das mir sehr gut gefallen hat, weil da verschiedene interessante Ereignisse beschrieben sind.“

Das öffentliche Leben in der Ukraine ist trotz der bereits etwas gelockerten Quarantäne noch immer nahezu lahmgelegt. Obwohl der öffentliche Nahverkehr noch eingestellt ist, können immer so viele Mitarbeiter in der Missionszentrale sein wie unbedingt notwendig. Auf diese Weise kann der anstehende Zeitschriftenversand durchgeführt werden und wir konnten zwei neue Bücher in den Druck geben. Zwei Audio-CDs mit der ukrainischen TROPINKA (Steschinka) konnten ebenfalls vervielfältigt werden und die Arbeiten in unserem Tonstudio konnten teilweise auch schon wieder aufgenommen werden. Dennoch hoffen wir auf eine baldige Normalisierung der Situation, sodass wir alle wieder in vollem Umfang arbeiten können.“

 

Zurück