Estnische Ministerin empfiehlt Online-Gottesdienste

Bitte akzeptieren Sie Cookies um das Video sehen zu können.

Estnische Ministerin empfiehlt Online-Gottesdienste

3.4.2020

Die estnische Sozialministerin Riina Solman hob in einer Ansprache an die estnische Bevölkerung und insbesondere die christlichen Kirchen die Bedeutung der Zusage Jesu hervor, dass er gerade dort anwesend ist, wo zwei oder drei sich in seinem Namen versammeln (Matthäus 18,20). Diese Zusage gelte gerade auch in der heutigen Zeit, in der sich nur zwei Leute versammeln dürften.

In ihrer Rede wies die Ministerin auch auf einen Link auf der Seite des Innenministeriums hin, über den man Online-Gottesdienste verschiedener Kirchen verfolgen könne, ohne aus dem Haus gehen zu müssen. Riina Solman ist Mitglied einer Baptistengemeinde in Tallin.

Die Ansprache der estnischen Sozialministerin (auf Russisch):
https://www.youtube.com/watch?v=IPPPip-WgvU&list=PLnxuvGFPMWQpCK8p_qS3KTc71B8zW_03R

 

Baptisten erhalten Sendezeit im Fernsehen

3.4.2020

Das estnische Fernsehen bot der orthodoxen Kirche eine halbe Stunde kostenlose Sendezeit an, um einen Gottesdienst auszustrahlen. Nach längerem Überlegen reichte die orthodoxe Kirche dem estnischen Baptistenbund diese Sendezeit weiter, der diese gerne wahrnahm.

Der Fernsehgottesdienst der estnischen Baptisten (auf Russisch):
https://etvpluss.err.ee/1069699/utrennij-moleben

Zurück