Fahrradsponsoren-Rallye zugunsten von Kindern in Osteuropa


Korntal, 2.829,6 km - diese Strecke wurde von 87 Sportlern bei der Fahrradsponsoren-Rallye am Sonntag, den 14. Juli 2013 in Korntal in nur zweieinhalb Stunden zurückgelegt. Das entspricht einer Distanz von Korntal bis kurz hinter St. Petersburg in Russland, so der Missionsleiter von LICHT IM OSTEN Johannes Lange.

Auf diese sportliche Weise feierte der CVJM Korntal sein 125-jähriges Jubiläum gemeinsam mit dem christlichen Missions- und Hilfwerk LICHT IM OSTEN, mit dem der CVJM freundschaftlich über viele Jahre hinweg verbunden ist.

Anstatt einem Festbankett und feierlichen Reden schufteten die Mitglieder des CVJM an ihrem eigenen Ehrentag bei annähernd 30 Grad und bestem Sonnenschein für das Wohlergehen von Kindern in Osteuropa, um diesen mit dem Erlös der Fahrrad-Sponsoren-Rallye ein paar unvergessliche Ferientage in Osteuropa zu ermöglichen.

Die von LICHT IM OSTEN und seinen Partnern vor Ort durchgeführten Kinderfreizeiten geben jährlich vielen Kindern die Möglichkeit, ein paar Tage mit Gleichaltrigen zu verbringen, die Sorgen und Nöte des Alltags in ihren vielfach schwierigen Familienverhältnissen hinter sich zu lassen, wohltuende Gemeinschaft zu erleben und Hoffnung und Freude in Jesus Christus zu finden. Für diesen wichtigen Dienst an Kindern in Osteuropa wurden sage und schreibe 42.988,09 Euro erradelt und somit wird vielen Kindern einen Aufenthalt in einem der an vielen Orten im Osten durchgeführten Sommerlager ermöglicht.

Die Besucher dieses Sponsorentags erlebten zunächst einen Open-Air Gottesdienst der Ev. Brüdergemeinde in Korntal , dem nach einer Prominenten-Runde drei Rennen gestaffelt nach den Gruppen Kinder, Jugendliche und Erwachsene folgten. Zum Ende des Sportereignisses trat der russische Kinderchor TROPINKA aus dem Kaukasus auf und machte die Siegerehrung zu einem besonderen Erlebnis.

Neben Eis, kühlen Getränken und leckerem Essen gab es auch ein kulinarisches Highlight. Die handgemachten russischen „Piroschki“ gingen im wahrsten Sinn des Wortes weg wie warme Semmeln.

Rundum war es ein gelungenes Jubiläumssportereignis, bei dem man von sich selbst weg und hin zu jungen Menschen schaute, die Hilfe, Anerkennung, Nähe und Liebe dringend benötigen.

Der Dank galt allen Mitwirkenden aus Kirche, Politik, Behörden, Polizei, den Anwohnern, allen ehrenamtlichen Helfern, Sportlern und natürlich allen Sponsoren, mit deren enormem Beitrag dieses überwältigende Ergebnis möglich wurde.